Mikulski lernt wieder mal dazu

Für unsere Kunden vergeben wir jedes Jahr einen Auftrag über mehrere tausend Euro für kleine „give away’s“. Dieses Jahr waren auch wieder unsere Kalender dabei. Eigentlich kein sehr großes Ding. Die Geschäftsleitung gibt die Kalenderlayouts vor und Mikulski bekommt den Auftrag entsprechende Grafiken zu gestalten. Dabei ist seine wichtigste Aufgabe die Grafik so zu gestalten, dass diese neben dem Kalenderbild ein kleiner Blickfang sind.

Für Mikulski (so wird er bei uns genannt, wenn er wach ist), ist das kein Thema, also hat er seine Aufgabe auch nach Vorstellung der Geschäftsleitung umgesetzt. Mikulski eben. Yeah!

Nach dem wir Mikulski für seine Strichzeichnungen ausreichend gefeiert haben und die Geschäftsleitung zufrieden war, haben wir die Daten an unseren Dienstleister geschickt, damit seine Druckvorstufe uns einen ersten Korrekturabzug zusenden kann. Wir bekamen den Korrekturabzug und bestätigten alles. Normal halt.



RHI&A Bildkalender


Sechs Wochen sind vergangen und es kamen die ersten Kalender. Mikulski hat sie aufgerissen und gleich einen dicken Kloß im Hals bekommen. Schaut selbst. Was auf dem Korrekturabzug keinen Rand hatte, hat auf einmal doch einen.

Ironie an....

RHI &A Bildkalender


Weil der Rand so klein ist, haben wir ihn gelb markiert

RHI&A Bildkalender


Ironie aus...

Naja, Mikulski hat sich gleich an das Telefon geschmissen und auf den Fehler hingewiesen. Der Dienstleister allerdings meinte, dass wir die Daten so bestätigt haben. Mikulski konnte natürlich vom Gegenteil überzeugen und wir warten nun weitere 6 Wochen auf hoffentlich schöne Kalender. Der Lerneffekt, welcher dabei erzielt wurde ist ganz klar. Man sollte einfach alles hinterfragen, auch wenn manche Fragen noch so dumm sind.

Euer Entwicklteam

 
( 2 Votes ) 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren